Die Wettbewerbspartner

„Dein SPIEGEL" – Nachrichten-Magazin für Kinder

Bettina Stiebel
  Bettina Stiebel
  Redaktionsleiterin "Dein SPIEGEL"

 

"Schönheit ist ein sehr vielschichtiges und viel diskutiertes Thema. Schon William Shakespeare schrieb ‚Schönheit liegt im Auge des Betrachters‘. Auch viele andere, darunter der deutsche Philosoph Immanuel Kant, beschäftigten sich mit dem Begriff Schönheit und meinten, dass es dabei um ein subjektives Empfinden ginge und kein allgemeingültiger Maßstab für Schönheit existiere. Inzwischen haben Wissenschaftler aber festgestellt, dass es universelle Schönheitsideale gibt und der Sinn für Ästhetik tief in unseren Genen verwurzelt ist. Hirnforscher haben zudem herausgefunden, dass beim ästhetischen Empfinden auch die Erinnerung und die Lebenserfahrung entscheidend sind.

Wir können vieles schön finden: Menschen, Tiere, Bauwerke, Melodien, Filme, Bilder. Die Natur bringt besonders viel Schönes hervor: einen Sonnenuntergang am Horizont, die schäumende Meeresbrandung, das Zirpen der Grillen, einen See voller Seerosen oder eine schneebedeckte Landschaft. Ich persönlich mag den Raureif im Winter, diese feinen Eiskristalle, die die Blätter und Gräser verzieren. Ganz gleich, ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, die Natur hat mit ihren Farben, Formen und Tönen zu jeder Jahreszeit ihre Schönheiten.

Auch in der Kunst spielt Schönheit eine große Rolle. Die Mona Lisa in Leonardo da Vincis weltberühmtem Gemälde gilt als unerreichbares Ideal der Schönheit. Auguste Renoir, einer der bedeutendsten französischen Maler des Impressionismus, malte, um die Schönheit der Dinge zu zeigen, und wurde damit weltberühmt. Wie in der Gesellschaft durchleben die Schönheitsvorstellungen der Menschen auch in der Kunst einen stetigen Wandel.

Der Internationale Jugendwettbewerb „jugend creativ“, den „Dein Spiegel“, das Nachrichten-Magazin für Kinder, seit mehr als zehn Jahren als Medienpartner unterstützt, beschäftigt sich in seiner 52. Runde genau mit diesem Thema und geht der Frage „Was ist schön?“ auf den Grund. Ihre Schülerinnen und Schüler von der 1. bis zur 13 Klasse sind dazu eingeladen, ihre ganz persönlichen Vorstellungen von Schönheit auf kreative Art darzustellen. Die „Dein Spiegel“-Redaktion ist sehr gespannt auf die Ergebnisse und wird einige der besten Beiträge im Sommer 2022 im Heft vorstellen."

http://abo.spiegel.de/de/c/dein-spiegel
 


Junge Filmszene im Bundesverband Jugend und Film e.V.

Partner BJF Philipp Aubel
Philipp Aubel
Projektleiter "Junge Filmszene " Bundesverband Jugend und Film e. V.

 

„Diese Wettbewerbsrunde widmet sich einer der kontroversesten Fragen der Menschheit: „Was ist schön?“

Nicht erst seit dem Entstehen der ersten Filme vor 125 Jahren beschäftigen sich Künstlerinnen und Künstler mit dem Thema Schönheit, sondern schon seit vielen Jahrtausenden fragten sich Menschen, was ist schön. Eine abschließende Antwort auf diese Frage wird es wohl nie geben. Jedoch ist es immer wieder spannend zu sehen, welche Antworten und Ansichten zum Thema Schönheit die jüngeren Generationen mit Hilfe ihrer künstlerischen Talente äußern.

Bereits die frühsten Regisseurinnen und Regisseure machten sich daran, diese Frage für den Film zu beantworten und entwickelten dabei, eine eigene Filmästhetik und -sprache. Traditionellen Gestaltungsprinzipen wie der goldene Schnitt wurden für das Medium Film adaptiert oder es wurde im Einklang mit dem Zeitgeist mit neuen Darstellungsformen experimentiert. Der expressionistische Film der 1920er Jahre ist hierfür ein gutes Beispiel, das ebenso zeigt, dass Schönheit nicht nur eine Frage des Zeitgeschmacks, sondern auch ein Beispiel für die Entwicklung einer Filmästhetik ist, die als Ausdrucksmittel fungiert und Emotionen transportiert.

An dieser Stelle möchte ich auf das wettbewerbseigene Begleitmaterial mit wertvollen Tipps für die Umsetzung des Themas im Kurzfilmbereich hinweisen. Ebenso findet man auf den Internetseiten der jungen Filmszene im Bundesverband Jugend und Film wertvolle Tipps und Informationen rund ums Filmemachen.

Der Film ist ein wichtiges Medium, um sich künstlerisch auszudrücken. Neben Malen, Zeichnen und den Mixed-Media-Arbeiten ist die Herstellung eines Kurzfilms für Kinder und Jugendliche ein beliebtes Format für den Jugendwettbewerb. Die Junge Filmszene fördert junge Menschen, die sich mit dem Filmen beschäftigen, und findet im Jugendwettbewerb den idealen Partner, Jugendliche und Kinder für die aktive Filmarbeit zu begeistern. Die Junge Filmszene und ich freuen uns auf viele spannende Einreichungen auf dem Videoportal zum Thema „Was ist schön?“.  

www.jungefilmszene.de
www.bjf.info


Friedrich Verlag

Frierich-Verlag Tim Schönemann
   Tim Schönemann
   Verlagsleiter Friedrich Verlag

  

" In den über 50 Jahren seines Bestehens ist der Wettbewerb „jugend creativ“ eine Institution geworden: eine Institution, die Schülerinnen und Schülern immer wieder einen Ansporn gibt, sich künstlerisch auszudrücken.

Als Friedrich Verlag sind wir stolz darauf, diesem Vorhaben mit unseren Zeitschriften Kunst und Unterricht, Kunst 5-10 sowie Grundschule Kunst ein Forum bieten zu dürfen und Lehrerinnen und Lehrer auf dieses einmalige Angebot hinzuweisen. Denn auch für die Lehrkräfte bietet der Wettbewerb einen großen Nutzen, indem er Jahr für Jahr wertvolle und didaktisch gut durchdachte Anregungen liefert, wie das Wettbewerbsthema im Unterricht behandelt werden kann.

Der diesjährige Aufhänger „Was ist schön?“ ist dabei wieder so offengehalten, dass er der kreativen Entfaltung von Schülerinnen und Schülern keine Grenzen setzt. Da sind wir schon jetzt gespannt auf Zeichnungen, Collagen, Fotos, Mixed-Media-Beiträge, Filme und alles, was sonst noch einfällt!

In diesem Sinne wünschen wir allen Mitwirkenden kreative Ideen und vor allem viel Freude am Gestalten".