Erfindungen

Umfrage – Erfindungen verändern unser Leben

Unsere Ideengeberin Irem hat sich gefragt, welche Erfindungen junge Leute am meisten schätzen und wie sie sie im Alltag beeinflussen. Kurzerhand hat sie eine kleine Umfrage auf der Straße gestartet – lest selbst:

Heute nutzen Kinder und Jugendliche mehr Technik als jemals zuvor. Ich habe mich mal umgehört und ein paar junge Leute gefragt, was Erfindungen für sie ausmachen, was ein Erfinder für sie ist und was sie sich für Erfindungen in der Zukunft vorstellen könnten. Das Ergebnis ist erstaunlich pragmatisch – im Wesentlichen soll es schnell und unkompliziert sein.

Nihal:
Eine Erfindung sollte unser Leben vereinfachen. Deswegen muss ein Erfinder auch ein heller Kopf sein. Er sollte wie ein Schachspieler sein. Denn Schachspieler müssen genauso wie Erfinder weiterdenken und überlegen, was zum Erfolg führt. Eine wichtige Errungenschaft für die Zukunft wäre für mich ein Medikament, welches Krebs endgültig besiegt. Es würde viele Leben retten und Menschen glücklich machen.

Jasper:
Neue Erfindungen sollten der Bevölkerung helfen und relativ schnell funktionieren. Ich denke die Zukunft betreffend dabei vor allem an die Weiterentwicklung von Smartphones! Da wir so gut wie jeden Tag damit arbeiten, sollten Handys und elektronische Geräte weiterentwickelt werden. Ich selbst würde gerne mal eine Zehn-Sekunden-Zahnbürste entwickeln. Wenn man keine Lust hat, die Zähne zu putzen, nimmt man einfach diese Bürste und sie macht die Zähne im Nu sauber.

Emilia:
Erfindungen sollten modern und nützlich sein. Natürlich sollten sie auch ein cooles und modernes Design haben. Wenn ich es könnte, würde ich gerne ein Glätteisen, welches die Haare in fünf Minuten glättet, erfinden – das wäre ein Verkaufshit, weil man dafür immer viel zu viel Zeit braucht.

Inci:
Nützlich und alltagstauglich sollte eine Erfindung sein. Eine einfache Bedienung gehört auch dazu. Das sind für mich eigentlich die wichtigsten Punkte. Persönlich fände ich ein universelles Gerät, welches im Haushalt hilft und die Wohnung sauber hält, am nützlichsten. Ich würde zum Beispiel gerne einen Wäscheschrank erfinden. Also keinen normalen, sondern einen, in den man die schmutzige Wäsche einfach hineinhängt und der sie durch Dampf oder so von alleine sauber macht. Immer frische Wäsche und kein Stress mehr. Super, oder?

Elias:
Ein Erfinder ist für mich jemand, der immer neue Produkte auf den Markt bringt. Er sollte Risiko eingehen können und keine Scheu haben, anders zu denken. Ich würde gerne mal einen Selbstschreibstift erfinden: Man hält den Stift in der Hand und überträgt die Gedanken auf den Stift, dann würde dieser die Gedanken ohne Rechtschreibfehler notieren. Man müsste also nur denken, sonst nichts!


Text: Irem Karabas


zurück zur Übersicht