Bundessieger Kurzfilm

Die Gewinner 

1. PLATZ "Was ist schön?"

Anna, 10 Jahre

Jurystatement:

In ihrem beeindruckenden Kurzfilm ‚Was ist schön?‘ lässt uns Anna zusammen mit Monster Dirk und Hund Bello entdecken, dass es erst unser liebender Blick ist, der die Dinge wirklich schön werden lässt. In diesem außerordentlich stimmigen Knetanimationsfilm hat ein liebendes Auge noch das kleinste Detail gestaltet. Hier ist der jungen Filmemacherin auf hohem technischem Niveau ein kleines Meisterwerk gelungen, nicht nur für ihr Alter“, lobt Bundesjuror Fabian Pöhlmann, Producer bei studio.tv.film Berlin, unter anderem Produktionsfirma der ZDF-Sendung „Löwenzahn“, das Werk der jungen Filmemacherin.

2. PLATZ (2A) : "Was ist schön?"

Sofia und Ana, 13 Jahre

JURYSTATEMENT:

„Die Kunst innerhalb der eigentlichen Filmkunst zu beherrschen, ist etwas ganz Besonderes: Eine Geschichte so zu erzählen, dass sie nicht mehr erklärt werden muss. Sofia und Ana ist es in kürzester Zeit gelungen, komplexe Themen wie ‚ein fehlendes Selbstwertgefühl‘ und einer ‚toxischen gesellschaftlichen Akzeptanz‘ über die Bild- und Tonebene wunderbar zugespitzt darzustellen. Ein kleines Wesen, welches von sich mit dem Druck der Selbstdarstellung so belädt, dass es letzten Endes nicht anders kann, als zu lernen, was wahre Selbstliebe bedeutet. Wirklich große Klasse!“, lobt Bundesjurorin Marcelline N. Atangana, Studentin Cinematographie an der Uni Babelsberg und ehemalige „jugend creativ“-Bundespreisträgerin“, das Werk der jungen Filmemacherinnen.

2. PLATZ (B) "The price of beauty"

Mia-Lotta & Filmteam

JURYSTATEMENT:

„‘The price of beauty‘ tastet sich mit einer großen Feinfühligkeit für Bildästhetik, Rhythmus und Schnitt an das eigene Selbstbild heran. Mit Mut zum Experiment und Leichtigkeit in der Umsetzung entsteht eine intensive Bild- und Tonkollage, die die Betrachter*innen eine tiefe Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper und vermeintlichen Idealen spüren und mitfühlen lässt“, so Bundesjurorin Vera Schöpfer, Leiterin Filmhaus Köln.

4. PLATZ (4A): "Was ist schön? Gezeichnet und im Film"

Hannah, 14 Jahre

JURYSTATEMENT:

„Hannah entführt uns mit ihrem Film in die Welt der Vögel. Auf einer Lichtung werden wir Zeug*in von großer Sehnsucht, einer wundersamen Verwandlung und wichtigen Erkenntnissen. Mit Stift und Papier, fantasievollen Hintergründen, Text, Fotografie, Klaviermusik und leuchtenden Farben zeigt die junge Filmemacherin einfallsreich, eindrücklich sowie mit viel Liebe zum Detail, wie viel Schönheit in der Individualität und unserem Inneren liegt“, lobt Bundesjurorin Lea Schütte, Projektkoordinatorin und Kulturvermittlerin, Filmbildung an Schulen.

 

4. PLATZ (4B): "Was Kuscheltiere schön finden"

Anna, 10 Jahre

JURYSTATEMENT:

„Die junge Filmschaffende gibt den Zuschauenden einen Einblick in die Kuscheltierschule. Dort stellen verschiedene Kuscheltiere ihre kreativen Projekte zum Thema ‚Was ist schön?‘ vor. Ein Hamster präsentiert sogar einen Legetrickfilm. In jeder Szene spürt man das kreative Potential der jungen Regisseurin. Die Jury war begeistert von den vielen kleinen filmischen Ideen, den Schnitt und die selbst eingespielte Musik“, lobt Bundesjuror Philipp Aubel, Projektleiter Junge Filmszene im Bundesverband Jugend und Film e. V. (BJF).

6. PLATZ:  "TRIVIAL - Überschreite die Grenze!

Enrique und Filmteam, 16-19 Jahre

JURYSTATEMENT:

In ‚TRIVIAL – Überschreite die Grenze‘ prallen Traum und Wirklichkeit jäh aufeinander. Der Film lebt von spannungsgeladenen Gegensätzen: hier die kühle, in Schwarz-Weiß gehaltene fast unmenschliche Architektur, in der sich die Protagonistin robotergleich bewegt. Dort die farbige, leider unerreichte Natur, die in weichem Sonnenlicht die fröhlich tanzende Protagonistin zeigt. Obwohl es riskant ist, gelingt ihr die Flucht – und überschreitet damit die Grenze“, so die Bundesjuryvorsitzende Anja Mohr, Professorin für Bildende Kunst und ihre Didaktik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.